Elif Shafak

Für mich eine der interessantesten Autorinnen der Gegenwart!

Elif Shafak

Die türkischstämmige, in London lebende Autorin zählt heute zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen der Türkei. Wen wundert es?  Denn ihre Bücher sind ein Teppich von guten Geschichten über das Leben in all seinen Facetten, über Feminismus, Religion, Geschichte und Politik, durchwoben  von gesellschaftskritischen Fäden.

In einem Interview in der FAZ meinte die Autorin, die ihre Bücher auf Englisch und Türkisch schreibt, dass man sich als türkische, nigerianische, pakistanische oder ägyptische Autorin  den Luxus, unpolitisch zu sein, nicht leisten könne. Damit macht sie sich sicherlich nicht nur Freunde. Aber gerade  in dieser Zeit, in der die Redefreiheit in der Türkei immer stärker eingeschränkt wird und jeder Schriftsteller und Journalist bei freier Meinungsäußerung, in große Schwierigkeiten geraten kann, ist es wichtig, dass die Literatur mutig und frei bleibt.

Nun  im Oktober 2016 erschien ihr jüngster Roman in deutscher Übersetzung, im Verlag Kein & Aber.

 Der Geruch des Paradieses

Peri, die Protagonistin dieses Romans, eine moderne, gebildete Mittdreißigerin wird in Istanbul auf offener Straße überfallen und verliert dabei fast ein altes Foto aus ihrer Studienzeit in Oxford. Dieser Vorfall lässt Erinnerungen hochkommen. Als junge Frau, herausgerissen aus den muslimischen Traditionen, mit all seinen Einschränkungen, erlebt sie in den Jahren in England eine völlig neue Welt.

Zusammen mit Shirin, eine Britin mit iranischen Wurzeln, die sich über alle religiösen Gesetze und Moralvorstellungen hinwegsetzt, und Mona, halb Ägypterin, halb Amerikanerin, die amerikanischen Aktivismus und ägyptische Frömmigkeit, Feminismus und Kopftuch vereint, kommt Peri in den Dunstkreis des umstritten Dozenten Azur, der mit seinen Thesen rund um „Gott“, die Universität in einen mächtigen Skandal stürzt.

Ein wunderbarer hochaktueller und brisanter Roman über eine Frau die gefangen zu sein scheint zwischen Tradition und Moderne.

 

Bitte unbedingt lesen!!!

Elif Shafak: Ehre

Erschienen 2013

Eines meiner Lieblingsbücher –  die unheimlich packende Geschichte der Zwillingsschwestern Pembe und Jamila. So eng verbunden im Herzen und doch so weit entfernt. Denn die eine Schwester bleibt in ihrem kleinen Dorf, irgendwo am Euphrat und wird Hebamme und die andere geht mit ihrer Familie nach London. In ein London der 70er Jahre und es überrascht nicht, dass  zwischen den alten Traditionen und Denkweisen und der neuen westlichen Welt sich Abgründe auftun, die kaum oder gar nicht zu bewältigen sind und die unweigerlich zur Katastrophe führen.

Überwältigt und nachdenklich bleibe ich nach der Lektüre zurück und frage mich, wieviel Unheil im Namen der „Ehre“ schon  angerichtet wurde und noch immer angerichtet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld