Krügel Mareike: Sieh mich an


Ein Tag – ein ganzes Leben.  Ja genau, richtig gehört! Wer Lust hat begleitet die 40jährige Katharina, Mutter zweier Kinder,  Ehefrau, karriereverzichtende Hausfrau, gute Nachbarin und Zuhörerin durch den Tag. Klingt das nun langweilig, oder was?

Nicht für mich…. denn die Protagonistin breitet ihr ganzes Sein, ihre Ängste und Sorgen, ihre Wünsche und Hoffnungen und ihren Alltag vor mir aus, wie ein offenes Buch.  Und sie lässt mich mit fühlen und verzeihen, mich staunen und lachen und mitleiden mit einer Frau die in so viele Rollen schlüpfen musste um das gesellschaftliche Bild ihres Geschlechts gerecht zu werden. Und dahinter tut sich immer wieder die Frage auf „Und was will ich? Und wer bin ich, wenn ich das alles nicht wäre?

Aber Frau ist gewohnt zurück zu stecken und sich hintanzustellen, neben der hyperaktiven Tochter und den 18jährigen taltentierten Sohn. Sie gibt sich zufrieden musikalische Früherziehung im Kindergarten zu unterrichten obwohl die Doktorarbeit in Musikwissenschaft in der Schublade geduldig wartet, löscht brennende Wäschetrockner und …..

Ein ganz normaler Familienalltag, nur eine Sache ist heute anders, denn Katharina  hat in ihrer Brust einen Knoten erspürt, von dem noch niemand etwas weiß. Nur einen Tag noch will sie Normalität.

Für mich eine berührende Geschichte über das Frau sein in allen Facetten – und keine Angst sie ist durchaus nicht schwermütig; ganz im Gegenteil. Schade nur, dass Männer um dieses Buch wahrscheinlich  einen Bogen machen werden (ja, ich weiß: Vorurteil!), denn es bietet zahlreiche Episoden um ein „wahrer Versteher des anderen Geschlechts“ zu werden.

Erschienen August 2017 im Piper Verlag

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld