Diwiak Irene: Liebwies

 

 

So, wen haben wir denn da! Eine junge Autorin, geboren 1991, gebürtige Grazerin die heute in Wien lebt und  Komparatistik studiert: Irene Diwiak!

Und nun ist ihr erster Roman erschienen – und ich finde ihn großartig! Ich liebe es neue SchriftstellerInnen zu entdecken und ganz besonders jene aus Österreich, da ich finde das heimische Künstler gesehen, geschätzt und unterstützt werden sollten. Das ist eine Gesellschaft ihrer Kultur schuldig und bei dieser jungen Autorin fällt mir das so gar nicht schwer.

Aja; ich verplaudere mich; jetzt aber zum Roman mit dem blumigen Namen Liebwies.

Dieses Liebwies ist ein kleines Örtchen versteckt in den Bergen unserer Heimat, das nur auf schmalen Pfaden zu erreichen ist.  Anfang der 1920er Jahre verschlägt es den alten Lehrer, Walter Köck, der im großen Krieg nicht nur den letzten Batzen Patriotismus, sondern auch die linke Hälfte seiner Nase verloren hat in eben dieses Kaff. So beginnt die Geschichte die sich mit der hässlichen Karoline fortsetzt, die eine engelsgleiche Stimme besitzt,  die, nicht aber sie hinausbringt in die große Welt sondern ihre Schwester Gisela, deren Schönheit den herbeigerufenen Musikexperten und Mäzen, Christoph Wagenrad veranlasst, sie nach Wien mitzunehmen. Trotz des absolut fehlenden Talents, nur mit Hilfe von Bestechung und Drohungen schafft es die unter dem Künstlernamen auftretenden Gisela Liebwies auf die Bühne und ein neuer Stern erschien am Wiener Opernhimmel. Möglich war das nur durch das heimlich komponierte Werk „Die Gräfin der Stille“ der Komponisten Ida, die neben ihren eitlen Ehemann und Geck immer mehr verwelkt wie eine verdurstende Blume.

Die Geschichte spinnt sich so humorig, tragisch und liebenswürdig weiter, dass es mir schwer fiel das Buch aus den Händen zu legen. Die Autorin erschuf solch eigentümliche Charaktere, dass ich mich manchmal wie vor einen Leinwand staunend vorfand einen guten Film folgend, der mit seinen gewitzten Winkelzügen bis zum Ende nicht an Spannung verlor. Gratulation an die junge Autorin!

Erschienen im Deuticke Verlag, 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld