Wechterowicz, Dziubak: Ein Lächeln für Fröschlein

Eines Tages fühlte sich das Föschlein, das am See spielte sehr traurig. So traurig wie das traurigste Fröschlein der Welt.

Seine Mama musste arbeiten und hatte keine Zeit für ihn. Doch mit einem Mal spürte sie einen kleinen Stich in ihrem Herzen. „Wie mag es wohl meinem Fröschlein gehen?“, dachte sie plötzlich besorgt. Da hatte sie eine Idee, sie fragte den Biber, ob er nicht ein strahlendes, liebevolles Lächeln für ihr Fröschlein mitnehmen könnte. Mit Mundwinkeln bis zu den Ohren machte er sich auf den Weg. Unterwegs jedoch wurde er natürlich abgelenkt und deshalb beauftragte er Frau Otter,  das Lächeln zum See zu bringen. Frau Otter gab es weiter an den Specht und dieser weiter an den Fuchs.

Schlussendlich schaffte es die liebevolle Sendung zum Empfänger, was Fröschleins Traurigkeit vertrieb und ein breites Lachen auf sein Gesicht zauberte.

Ein bezauberndes Bilderbuch mit einer solch tröstlichen wie freudiger Botschaft.

Erschienen im Sauerländer Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld