Atlas Obscura

Ich habe ein neues Esstischbuch. Bedeutet: es hat dort ein Stammplatzerl gefunden, damit man jederzeit ein bisschen darin lesen und schmökern kann. Heute Morgen bin ich in Mexiko gelandet, auf der „Insel der Puppen“. Fährt man mit dem Boot über den See Teshuilo auf die Isla de las Munecas, so entdeckt man zwei Teddybären, die am Strand Wache halten. Dahinter aber ist die eigentliche Attraktion: hunderte Puppen, die an Bäumen hängen und die Insel belagern. Irgendwie unheimlich!!!

Noch ein interessantes Plätzchen gefällig: Holy Land USA

Anfang der 1950er Jahre hatte der fromme Katholik John Baptist Greco einen Traum: einen Themenpark zu Ehren Gottes. Zehn Jahre später wurde daraus Realität. Nicht fehlen durfte darin ein Mini-Bethlehem, ein Nachbau des Garten Edens und verschiedene Attraktionen zu Leben und Werk Jesu Christi. Mittlerweile ist der Platz verfallen und ein böser Ruf begleitet ihn denn 2010 wurde dort eine junge Frau ermordet aufgefunden.

Hört sich jetzt grad gruselig an, aber das Buch ist ein Reiseführer, das uns auf fast 500 Seiten ein Panorama besonderer, obskurer Plätze und Schätze unseres Planeten vorstellt. „Ich möchte zur Allee der Affenbrotbäume nach Madagaskar!“

Joshua Foer, Dylan Thuras und Ella Morton sind das Team hinter dem Atlas Obscura. Mittlerweile gibt es eine richtige Online-Commnity rund um außergewöhnliche Dinge und Orte, die monatlich über 3 Millionen Besucher aus der Welt zählt – einfach reinschauen!

www.atlasobscura.com

Das Buch ist im Mosaik Verlag 2017 erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld