Jongman Mariken: Eins, zwei, drei alle Tiere frei

 

Teil einer Gruppe zu sein, das klingt für Linus nicht schlecht. Auch wenn dieser Geheimclub nur aus zwei Mitgliedern besteht – also aus ihm und aus Mila. Wie man sich schon denken kann, ist Linus nicht gerade der coolste Typ und Abenteuer gibt es auch nicht allzu häufig zu bestehen, aber nach dem ersten Nachmittag mit Mila fühlt es sich an als ob er „Jemand“ geworden wäre, der – wie sollte er das ausdrücken? – der, der mit dem selbstbewusstesten und frechsten Mädchen der Klasse befreundet ist. Nach einigen Aufnahmebedingungen erfährt Linus schließlich welchen Club er denn eigentlich beigetreten ist. Der Plan ist: Tiere zu befreien, die gegen ihren Willen eingesperrt leben.

Und los geht’s! Die beiden starten ihre Tierrettungsaktionen, wobei sie sich nicht immer ganz einig sind. Vor allem da Mila definitiv das Sagen hat und alles nach ihren Kopf geschehen muss. So dauert es nicht lange bis es zum ersten recht heftigen Streit kommt – wenn da die Freundschaft nicht zerbricht dann kann sie dadurch nur wachsen.

Tierschutz und Freundschaft sind die Hauptthemen in diesem feinen Kinderbuch, das von 10 bis 12 Jahren empfohlen wird. Auch ich habe mich köstlich amüsiert; witzige wie tiefsinnige Botschaften und auch die Sprache ist schön rund und ganz nah an den Kindern dran. Wunderbar!!

Erschienen 2018 bei Urachhaus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld