Novic Sara: Das Echo der Bäume

Als im damaligen Jugoslawien 1991, mit dem 10-Tage-Krieg in Slowenien, ein grausiger Bürgerkrieg ausbrach, war ich 20 Jahre alt. Damals spürte ich die Unruhe, als an der steirischen Grenze  das Bundesheer anrückte und in Bad Radkersburg die Kampflieger zu sehen und Schüsse zu hören waren.  10 Jahre lang wurde gekämpft in Kroatien, Serbien, Montenegro, im Kosovo und in Bosnien – und natürlich habe ich die Geschehnisse verfolgt; mal mehr betroffen, mal weniger. Bin ich auf die Straße gegangen um für den Frieden zu demonstrieren?  Habe ich mir wirklich Gedanken gemacht, was nur ein paar hundert Kilometer weiter südlich passiert? Wenn ich ehrlich bin – nein. Ist es eine Entschuldigung, dass ich nicht die Einzige passive Beobachterin war?

Wieso ich das erzähle? Weil ich gerade den Debütroman  der amerikanischen Schriftstellerin, Sara Novic aus den Händen gelegt habe und ziemlich betroffen bin.

Eine Geschichte, die einen Bogen spannt zwischen 1991 und 2001, von Kroatien nach Amerika und zurück und die, die schwere Last des Krieges und die Beharrlichkeit der Erinnerung spiegelt. Erzählt wird von der 10jährigen Ana, die in Zagreb geboren wurde und die sich noch gut an die Stimmung zu Anfang  des Krieges erinnern kann. Auf einer Seite  diese Ahnung des nahenden Unheils  und auf der anderen die Leichtigkeit und die Unbeschwertheit, die die Kindheit so einzigartig macht. Aber da ist die kleine schwerkranke Schwester, die dringend ärztliche Hilfe braucht, die Verzweiflung der Eltern und dann die schicksalhafte Fahrt nach Sarajevo, die alles veränderte und aus Ana eine Waise macht.

Freunde der Familie retten das kleine Mädchen und können sie außer Landes bringen. Sie entkommt dem Grauen und wächst, gemeinsam mit ihrer Schwester, in der USA bei liebevollen Stiefeltern auf. Als junge Frau, die geplagt von ihren Erinnerungen nicht zur Ruhe kommt, beschließt sie schließlich zurückzukehren in das heutige Kroatien um sich zu erinnern, um loszulassen und um zu vergessen.

Ein sehr eindringliches Buch, das mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Ein Stück Zeitgeschichte verpackt in einem Roman! Erschienen im btb Verlag 2018.

Wer mehr erfahren möchte, hier ein link zu einem interessanten Beitrag.

https://www.theguardian.com/books/topography-of-a-novel-by-blunderbuss-magazine/2016/mar/23/topography-of-a-novel-sara-novic-on-how-she-wrote-girl-at-war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld