Wheatle Alex: Liccle Bit Der Kleine aus Crongton

 

Mitten hinein, in die sozialen Brennpunkte der Großstadt.

Lemar ist 14 Jahre alt und leider einer der Kleinsten in seiner Klasse  und auch seine Frisur entspricht nicht der Coolness, die notwendige wäre um das schönste Mädchen der Schule, Venetia, auf sich aufmerksam zu machen. Und weil auch sonst alles nicht gerade gut läuft ist sein Spitzname Liccle Bit, das kleinste Problem, das er hat. Die Eltern geschieden, immer zu wenig Geld im Haus, eine Mutter, die versucht alles am Laufen zu halten und selbst überfordert ist und seine Schwester, die ein Baby mit dem berüchtigten Anführer einer Gang, in South Crongton hat. Und genau dieser Manjaro beginnt sich für Lemar zu interessieren, zuerst wie es scheint um mehr Kontakt zu seinem Kind zu bekommen aber bald setzt er ihn als Bote ein und zieht ihn so immer tiefer hinein, in seine kriminellen Aktivitäten. Als der erste Tote im Viertel auftaucht und sich ein Bandenkrieg abzeichnet, erkennt Lemar, dass es Zeit ist auszusteigen. Aber das ist gar nicht so einfach… gut, dass er seine Freunde hat und sein Talent für das Malen, denn so öffnet sich ganz unverhofft  eine Tür zu Venetia.

Ein toller Jugendroman ab 13 Jahre, der sehr anschaulich zeigt, wie leicht man in dem Alter auf die schiefe Bahn geraten kann und wie wichtig das soziale Umfeld und die Familie ist.

Erschienen 2018 im Kunstmann Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld