de Vigan Delphine: Loyalitäten

Lasst euch nicht vom Foto täuschen –  das ist nicht das richtige Buch für einen netten Abend bei einem guten Schluck Whiskey.

Ganz im Gegenteil!

Kompromisslos, aufwühlend und zutiefst verstörend ist das neueste Werk der französischen Autorin – und sie kehrt damit wohl zu ihrem literarischen Kernthema, dem Kindheitstrauma, zurück.

Thèo ist ein stiller, introvertierter Schüler, doch da gibt es  ganz kleine, kaum merkbare Anzeichen der Veränderung an ihm, die seiner Lehrerin auffallen. Als sie ihn um ein Gespräch bittet, weiß sie eigentlich nicht was sie sagen soll. Aber noch nie hat sie bei einem Jungen dieses Alters einen derart intensiven Blick erlebt. „Er wusste, dass ich es wusste und dass ich nichts für ihn tun konnte.“

Thèo ist ein Scheidungskind. Wöchentlich wechselt er zwischen seinen Eltern, eine Woche lebt er bei der unglücklichen Mutter, die vor allem mit ihrem eigenen Leben beschäftigt ist und dann in der nächsten bei seinem vereinsamten, depressiven Vater , der sich in sein abgedunkeltes Zimmer verkrochen hat und sich für nichts mehr interessiert.  Thèo scheint zu funktionieren und er schweigt. Der einzige der das Geheimnis kennt, ist sein Freund Mathis. Er weiß, dass Thèo trinkt, nein das ist zu gelinde ausgedrückt, er weiß, dass sein bester Freund ein Säufer ist. Denn ab und zu ein Schluck ist mittlerweile nicht mehr genug, vergessen und ertragen kann der Junge sein gefühlskaltes Umfeld nur mehr mit wirklich harten Stoff.

Das ist keine angenehme Lektüre, meine Lieben – und doch zeitkritische, notwendige Literatur. Wie viel Loyalität ist einem Kind zumutbar um die Unfähigkeit der Eltern, zu einer „erwachsenen Auseinandersetzung“ mit ihren Leben, zu kompensieren?

Das Buch ist mir wirklich zu Herzen gegangen, denn die Problematik der Alkoholsucht von Kindern war mir bis dato nicht bewusst und hat mich in den letzten Tagen ziemlich beschäftigt. Also bitte nicht wegschauen……sondern mutig hinschauen!

 

September 2018 erschienen bei DUMONT Literatur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld