Giordano Paolo: Den Himmel stürmen

Es begann während eines dieser endlos scheinenden Sommer in der Jugendzeit, als Teresa das erste Mal Bern gegenübersteht. Die Langsamkeit der heißen Tage in Apulien, im Haus der Großmutter, wo die 14-Jährige immer ihre Ferien verbringt ist spürbar und lässt mich selbst die Spannung dieser Zeit wieder fühlen, in der man noch Kind ist, sich aber schon die Ahnung des Erwachsenseins allmählich ausbreitet. Teresa trifft also Bern, der mit den anderen Jungs Tommaso und Nicola auf einem Hof in der Nähe wohnt. Sie sind unter der Obhut von Cesare und seiner Frau, die durch eine strenge Erziehung, im festen Glauben an Gott und an die Gesetze der Natur versuchen, den Jungen den rechten Pfad zu lehren und vor allem Berns rebellischen Geist zu brechen. Mit jedem Sommer kommen sich Teresa und Bern näher und aus ihrer kindlichen Freundschaft entsteht schlussendlich eine feurige Liebesbeziehung. Im Gegensatz zu Teresa, deren Zuneigung fast zur Obsession wird, scheint Bern sein eigenes Leben nicht aus den Augen zu verlieren. Aber schließlich muss auch die junge Frau erkennen, dass nichts Bestand hat, denn das friedliche Miteinander nimmt ein jähes Ende. Ihre Freundschaften zerbrechen, Bern scheint verschwunden und ihre Liebe muss vor dem Einsatz für die Natur zurückweichen.

Über 20 Jahre hinweg spannt Paolo Giordano das Leben der vier Freunde, die sich immer wieder verlieren und doch nicht voneinander lassen können. Gemeinsam beschließen sie, einen alternativen Hof aufzubauen und sich dem Rhythmus der Natur anzupassen: zu säen, zu ernten und von den Früchten ihrer Arbeit zu leben, auf der fiebrigen Suche nach dem Feuer, das sie am Leben hält. Sie versuchen ihre Ideale zu leben mit der tiefen Sehnsucht nach einer ehrlicheren und erdigeren Welt – auch bereit Grenzen zu überschreiten, als wollten sie den Himmel stürmen.

Wer Giordanos Bücher kennt, weiß um seine gewaltige erzählerische Hingabe an ein Thema. Er vermag seinen Figuren Leben einzuhauchen und so den Leser intensiv am Geschehen teilhaben zu lassen. Nichts bleibt ausgenommen, all die großen Themen des Lebens werden angesprochen und finden in meinem Kopf Resonanz und Reflexion. Ein wahres Lesevergnügen!

Das Buch gehört definitiv auf meine Hitliste 2018. Hier eine kurze Hörprobe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfeld